Zurück zur Startseite

WHO IS WHO?

Universitäten sind oft große Einrichtungen mit mehreren tausend Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem dreistelligen Millionenbudget. Diese modernen Organisations- und Managementstrukturen zu leiten, ist eine schwierige Aufgabe. Hier die wichtigsten Leitungsorgane im Überblick.

REKTOR/IN

In alt-ehrwürdiger akademischer Tradition auch „Magnifizenz“ genannt. Der Rektor ist das akademische Oberhaupt einer Hochschule und ihr offizieller Repräsentant nach außen. Meist kommt der Rektor aus den Reihen der Professoren und wird von Senat und Hochschulrat für mehrere Jahre gewählt. Zusammen mit mehreren Prorektoren und dem Kanzler bildet er das Rektorat, das Leitungsorgan der Alma Mater, dem er auch vorsteht. Rektor der Bergischen Universität ist seit 2008 Prof. Dr. Dr. h.c. Lambert T. Koch (s. Foto). Die vier Prorektorate der Bergischen Universität sind: der Prorektor für Studium und Lehre (Prof. Dr. Andreas Frommer), der Prorektor für Forschung, Drittmittel und Graduiertenförderung (Prof. Dr. Michael Scheffel), die Prorektorin für Planung, Finanzen und Transfer (Prof. Dr.-Ing. Anke Kahl) sowie die Prorektorin für Internationales und Diversität (Prof. Dr. Cornelia Gräsel).

KANZLER/IN

Der Kanzler ist Chef der gesamten Verwaltung einer Universität und Mitglied der Hochschulleitung. Er kennt sich aus mit administrativen und rechtlichen Fragen. In den Zuständigkeitsbereich des Kanzlers fallen außerdem die Liegenschaften, das heißt die Hochschulgebäude, und der Haushalt. Gleichzeitig ist er Vorgesetzter der nichtwissenschaftlichen Angestellten und somit Ansprechpartner in Personalfragen. Früher wurde der Kanzler auf Lebenszeit ernannt. Heute wird er von Senat und Hochschulrat gewählt. Kanzler der Bergischen Universität ist seit 2009 Dr. Roland Kischkel.

DEKAN/IN

Die Dekanin oder der Dekan leitet die Geschicke einer Fakultät und vertritt sie innerhalb der Hochschule. Als Vorsitzender des sogenannten Dekanats stellt er sicher, dass in den Fachgruppen der Fakultät alles glattläuft. Ein bis zwei Prodekaninnen und -dekane unterstützen ihn dabei. In der Regel übernimmt ein Professor die Aufgabe. Gewählt wird das Dekanat vom jeweiligen Fakultätsrat. Der Dekan und sein Team verteilen die finanziellen Mittel, entwerfen Studienordnungen und kümmern sich darum, dass Lehrveranstaltungen und Prüfungen ordentlich ablaufen. Die förmliche Anrede für einen Dekan lautet übrigens „Eure Spektabilität“, abgeleitet vom lateinischen Wort „spectabilis“ (Ehrwürdigkeit).

SENATOR/IN

Eines der wichtigsten Entscheidungsgremien an einer Hochschule ist der Senat. Darin sind Professorinnen und Professoren, wissenschaftliche und nicht wissenschaftliche Angestellte sowie Studierende vertreten. Je nach Bundesland legen die Senatoren unter anderem die Verfassung der Hochschule fest, beschließen über Ordnungen und Satzungen, geben Empfehlungen und Stellungnahmen zu wirtschaftlichen Fragen und Angelegenheiten der Forschung, Lehre und des Studiums. Außerdem wählen sie den Rektor und den Kanzler.

HOCHSCHULRAT

Der Hochschulrat ist zentrales Organ jeder Hochschule in Nordrhein-Westfalen. Seine Hauptaufgaben bestehen darin, das Rektorat zu beraten und die Aufsicht über dessen Geschäftsführung auszuüben. Die Tätigkeit im Hochschulrat erfolgt ehrenamtlich. Hochschulräte können aus sechs, acht oder zehn Mitgliedern bestehen. Mindestens die Hälfte der Mitglieder müssen Externe sein, also Personen, die weder Mitglieder noch Angehörige der betreffenden Hochschule sind. Der Hochschulrat der Bergischen Universität besteht aus sieben Mitgliedern, fünf davon sind Externe.



WEITERE BLOGBEITRÄGE

© 2020 - Bergische Universität Wuppertal

Bildnachweise

Datenschutz

Impressum